Aktuelle Ausstellung: UPSPACE
WERKE IN AUFLAGEN + REIHEN VON 20 INTERNATIONALEN KÜNSTLER*INNEN

Eröffnung Sonntag, 6. Juni 2021, 11:30 — 18 Uhr
Ausstellungszeit bis 17. Juli 2021
Geöffnet jederzeit auf Verabredung per visit@drj-art-projects.com
Vorbehaltlich möglicher Änderungen aufgrund pandemiebedingter Regelungen.

Mehr auf… · Read more at… drj-art-projects.com/UPSPACE

Alle Arbeiten sind hier mit den Namen der Künstler:innen verlinkt:
Anna-Maria Bogner [AT] • Boohri Park [KR] • Brigitte Schwacke [DE] • Carles Valverde [ES/CH] • David Semper [DE] • Don Voisine [US] • Dori Deng [CN/GB] • Esther Stocker [IT] • Friederike von Rauch [DE] • Gladys Nistor [FR/AR] • H. Frank Taffelt [DE] • Jesús Perea [ES] • Joseph Shetler [US] • Justina Moncevičiūtė [LT] • Laurence Grave [FR] • Nils-Simon Fischer [DE] • Oliver Siebeck [DE] • Oliver Thie [DE] • Sabine Straub [DE] • Sarah Smolders [BE]

Nils-Simon Fischer [DE]. August 2017.

  1. 11. August 2017. Mönchsberg 34, 5020 Salzburg.
  2. 13. August 2017. Mönchsberg 34, 5020 Salzburg.

Both silkscreen on paper on MDF,
35 x 51 cm
Unique prints.

each 500 + 95 VAT = 595

___EN___
Comment by the artist

Every day we absorb and participate in the creation of information.
Accordingly, personal, public and political spheres overlap every day. So what happens during this everyday process and what might it look like?

In my drawings, I usually record received actions and actions in real time onto a pre-determined grid, box by box. The boxes are thus occupied by signs or – in the case of a pause – expressed as blanks. In these transcriptions, my transcriptions, my impressions are encoded through rhythmic lines and signs which I also combine with traces of concrete messages and utterances I receive.

My process is bared by me making all these events visible on paper.
Beyond the drawing aspect, I deal with themes of time, space as well as the body; aspects that define the perception of each specific moment.

___DE___
Werkkommentar des Künstlers

Jeden Tag nehmen wir Informationen auf und beteiligen uns an der Erstellung dieser.
Entsprechend treffen persönliche, öffentliche und politische Sphären täglich aufeinander. Was passiert also während dieses alltäglichen Prozesses und wie könnte das aussehen?

In meinen Zeichnungen fixiere ich in der Regel wahrgenommene Handlungen und Aktionen in Echtzeit auf ein vorher festgelegtes Raster, Kästchen für Kästchen. Die Kästchen sind also mit Zeichen besetzt oder – im Falle einer Pause – als Leerstellen ausgedrückt. Für diese Transkriptionen kodiere ich meine Eindrücke in Form von rhythmischen Linien und Zeichen, die ich auch mit Spuren konkreter Nachrichten und Botschaften, die ich erhalte, kombiniere.

Indem ich Ereignisse auf dem Papier sichtbar mache, mache ich meinen Prozess transparent. Über den zeichnerischen Aspekt hinausgehend beschäftige ich mich mit Themen der Zeit und des Raumes sowie mit dem Körper; Aspekte, die die Wahrnehmung jedes spezifischen Momentes definieren.

Nils-Simon Fischer [DE]. Three unique works.


Daily XII, 2018.
Graphite and ink on cardboard on aluminium plate, 21 x 29,5 cm.
Unique work
700 + 133 VAT = 833 €

Karte I, 2020.
Graphite and ink on paper on aluminium plate, 17,8 x 24 cm.
Unique work
700 + 133 VAT = 833 €

Karte II, 2020.
Graphite and ink on paper on aluminium plate, 21 x 26 cm.
Unique work
800 + 152 VAT = 952 €

___EN___
Comment by the artist

How much information can a human body incorporate and process?
Public-political experiences on the one hand and very private moments on the other pour in upon us every day. So I come across this question again and again in my environment.

In my drawings, I translate and encode these impressions into lines and rhythms, but I also use them to trace concrete messages and everyday occurrences. Even if the lines I draw are reminiscent of those of a seismograph, they take on human or personal characteristics through the pauses shown as blank spaces and the hand-written execution.

In my drawing process, I usually fix actions and perceived actions in a pre-arranged grid, square by square. In each square then there is a sign or a blank space.

I see the described personal references to myself as important since my body with its senses serves as a filter for the abundance of information received in parallel during the process. By making events visible, I make my process transparent; my everyday life thus does not remain fiction, but is documented in my works in real time.

___DE___
Werkkommentar des Künstlers

Wie viele Informationen kann ein menschlicher Körper aufnehmen und verarbeiten?
Öffentlich-politische Erfahrungen auf der einen und sehr private Momente auf der anderen Seite strömen täglich auf uns ein. So stoße ich in meiner Umwelt immer wieder auf diese Frage.

In meinen Zeichnungen übersetze und codiere ich diese Eindrücke zwar in Linien und Rhythmen, lege damit aber auch Spuren zu konkreten Nachrichten und Alltäglichkeiten. Auch wenn die durch mich gezeichneten Linien an die eines Seismographen erinnern, bekommen sie durch die gezeigten Pausen als Leerstellen und durch die handschriftliche Ausführung menschliche beziehungsweise persönliche Züge.

In meinem Zeichenprozess fixiere ich Aktionen und wahrgenommene Handlungen meist in einem im Voraus angelegten Raster, Kästchen für Kästchen. In jedem Kästchen befindet sich dann ein Zeichen oder eine Leerstelle.

Die beschriebenen persönlichen Bezüge zu mir sehe ich insofern als wichtig an, als dass mein Körper mit seinen Sinnen während des Prozesses als Filter für die Fülle an parallel erhaltenen Informationen dient. Durch das Sichtbarmachen von Ereignissen mache ich meinen Prozess transparent; mein Alltag bleibt dadurch nicht Fiktion, sondern wird in meinen Arbeiten in Echtzeit dokumentiert.