Aktuelle Ausstellung: UPSPACE
WERKE IN AUFLAGEN + REIHEN VON 20 INTERNATIONALEN KÜNSTLER*INNEN

Eröffnung Sonntag, 6. Juni 2021, 11:30 — 18 Uhr
Midissage Donnerstag, 15. Juli 2021, 16 — 21 Uhr
Ausstellungszeit verlängert bis 12. August 2021
Geöffnet samstags von 14 — 18 Uhr sowie jederzeit auf Verabredung per visit@drj-art-projects.com
Vorbehaltlich möglicher Änderungen aufgrund pandemiebedingter Regelungen.

Mehr auf… · Read more at… drj-art-projects.com/UPSPACE

Alle Arbeiten sind hier mit den Namen der Künstler:innen verlinkt:
Anna-Maria Bogner [AT] • Boohri Park [KR] • Brigitte Schwacke [DE] • Carles Valverde [ES/CH] • David Semper [DE] • Don Voisine [US] • Dori Deng [CN/GB] • Esther Stocker [IT] • Friederike von Rauch [DE] • Gladys Nistor [FR/AR] • H. Frank Taffelt [DE] • Jesús Perea [ES] • Joseph Shetler [US] • Justina Moncevičiūtė [LT] • Laurence Grave [FR] • Nils-Simon Fischer [DE] • Oliver Siebeck [DE] • Oliver Thie [DE] • Sabine Straub [DE] • Sarah Smolders [BE]

Boohri Park [KR]. Öffnung, 2020.


Chinese ink on paper,
30 x 24 cm
Series of unique works.
More in stock

each 500 + 95 VAT = 595 €

___EN___
Comment on the work by the artist


My artistic practice is primarily concerned with the dialogues between the body and the architectural environment. My work always starts with a long observation of my surrounding. Through a subtle intervention or alteration of a given space, I try to amplify or change the perception of the space and to draw the viewer’s attention to the surroundings.

The series of work «Öffnung» focuses on the simple act of opening and closing the door playing with depth, plane and light. Opening and closing the door is probably one of the most banal act of our daily life that we don’t pay much attention. However, it is an act fully charged with social, cultural, and psychological meaning. It’s an act of transition, bridging the real of the interior to the exterior world and a representation of the will to reach out to the other side.

___DE___
Werkkommentar der Künstlerin

In meiner künstlerischen Praxis geht es vor allem um Dialoge zwischen Körper und architektonischer Umgebung. Meine Arbeit beginnt immer mit einer langen Betrachtung meiner Umgebung. Durch einen subtilen Eingriff oder eine Veränderung eines gegebenen Raumes versuche ich, die Wahrnehmung des Raumes zu verstärken oder zu verändern und die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die Umgebung zu lenken.

Die Werkreihe «Öffnung» konzentriert sich auf den einfachen Akt des Öffnens und Schließens der Tür und spielt mit Tiefe, Fläche und Licht. Das Öffnen und Schließen der Tür ist wahrscheinlich eine der banalsten Handlungen unseres täglichen Lebens, der wir nicht viel Aufmerksamkeit schenken. Es ist jedoch ein Akt, der mit sozialer, kultureller und psychologischer Bedeutung sehr stark aufgeladen ist. Es ist ein Akt des Übergangs, der eine Brücke zwischen der realen Innen- und Außenwelt schafft und eine Versinnbildlichung des Willens, auf die andere Seite zu gelangen.