Aktuelle Ausstellung: UPSPACE
WERKE IN AUFLAGEN + REIHEN VON 20 INTERNATIONALEN KÜNSTLER*INNEN

Eröffnung Sonntag, 6. Juni 2021, 11:30 — 18 Uhr
Ausstellungszeit bis 17. Juli 2021
Geöffnet jederzeit auf Verabredung per visit@drj-art-projects.com
Vorbehaltlich möglicher Änderungen aufgrund pandemiebedingter Regelungen.

Mehr auf… · Read more at… drj-art-projects.com/UPSPACE

Alle Arbeiten sind hier mit den Namen der Künstler:innen verlinkt:
Anna-Maria Bogner [AT] • Boohri Park [KR] • Brigitte Schwacke [DE] • Carles Valverde [ES/CH] • David Semper [DE] • Don Voisine [US] • Dori Deng [CN/GB] • Esther Stocker [IT] • Friederike von Rauch [DE] • Gladys Nistor [FR/AR] • H. Frank Taffelt [DE] • Jesús Perea [ES] • Joseph Shetler [US] • Justina Moncevičiūtė [LT] • Laurence Grave [FR] • Nils-Simon Fischer [DE] • Oliver Siebeck [DE] • Oliver Thie [DE] • Sabine Straub [DE] • Sarah Smolders [BE]

Brigitte Schwacke [DE]. Three unique works.


Um die Ecke bringen, 2021.
Alloyed wire, 12 x 15 x 13 cm plus extension.
750 + 143 VAT = 893 €

Kleine Turbulenz, 2019.
Alloyed wire, 15 x 15 x 12 cm.
650 + 124 VAT = 774 €

Run, Exemplar Nr. 1, 2021.
Alloyed wire, ca. 28 x 18 x 3 cm .
From a series of unique works,
one more in stock
840 + 160 VAT = 1.000 €

___EN___
Comment on the work by the artist

Three-dimensional spatial drawings
The levitating sculptures made of thin, alloyed metal wires create shapes in the air, as if drawn with a pencil. The structures enclose and delimit emptiness, the space is structured, included and thus becomes part of the work.

Run, 2021
The works in the new group of works «Run»  are made of alloy wire. The series will consist of a continuously growing number of «wire pictures»  in rectangular format. In «Run» , the regularity of the emerging fabric is broken by dropping one or more stitches. The metal thread is very tough and bulky in its processing and so the run of the mesh remains stored in the fabric as if frozen.

The result is: Voids – tensions – time lapses.

___DE___
Werkkommentar der Künstlerin

Dreidimensionale Raumzeichnungen
Die schwebenden Skulpturen aus dünnen, legierten Metalldrähten schaffen, wie mit Bleistift gezeichnet, Formen in der Luft. Die Gebilde umschließen Leere und grenzen diese aus, der Raum wird gegliedert, einbezogen und so zum Bestandteil der Arbeit.

Run, 2021
Die Arbeiten der neu entstehenden Werkgruppe «Run» sind aus legiertem Draht gearbeitet. Die Reihe wird aus einer kontinuierlich anwachsenden Zahl von «Drahtbildern” im Rechteckformat bestehen. In «Run» wird die Regelmäßigkeit des entstehenden Gewebes durch das Fallenlassen einer oder mehrerer Maschen durchbrochen. Der Metallfaden ist sehr zäh und sperrig in seiner Verarbeitung und so bleibt der Lauf der Masche wie eingefroren im Gewebe gespeichert.

Es entstehen: Fehlstellen – Spannungen – Zeitverläufe.