Aktuelle Ausstellung: UPSPACE
WERKE IN AUFLAGEN + REIHEN VON 20 INTERNATIONALEN KÜNSTLER*INNEN

Eröffnung Sonntag, 6. Juni 2021, 11:30 — 18 Uhr
Midissage Donnerstag, 15. Juli 2021, 16 — 21 Uhr
Ausstellungszeit verlängert bis 12. August 2021
Geöffnet samstags von 14 — 18 Uhr sowie jederzeit auf Verabredung per visit@drj-art-projects.com
Vorbehaltlich möglicher Änderungen aufgrund pandemiebedingter Regelungen.

Mehr auf… · Read more at… drj-art-projects.com/UPSPACE

Alle Arbeiten sind hier mit den Namen der Künstler:innen verlinkt:
Anna-Maria Bogner [AT] • Boohri Park [KR] • Brigitte Schwacke [DE] • Carles Valverde [ES/CH] • David Semper [DE] • Don Voisine [US] • Dori Deng [CN/GB] • Esther Stocker [IT] • Friederike von Rauch [DE] • Gladys Nistor [FR/AR] • H. Frank Taffelt [DE] • Jesús Perea [ES] • Joseph Shetler [US] • Justina Moncevičiūtė [LT] • Laurence Grave [FR] • Nils-Simon Fischer [DE] • Oliver Siebeck [DE] • Oliver Thie [DE] • Sabine Straub [DE] • Sarah Smolders [BE]

Sabine Straub [DE]. BoX, 2021.


BoX silber fein, 2021.
BoX rot-weiß, 2021.
BoX rot, 2021.

Binding wire coiled, lacquer,
30,5 x 30 x 5 cm

Two examples from a series of unique works.
Three more in stock.

each 1.100 + 209 VAT = 1.309 €

___EN___ 
Comment on the work by the artist

A continuous line of thin steel wire circumscribes an empty space.
The line condenses into surfaces, the surfaces circumscribe a body.
This body forms a basic geometric shape, the internal structure of the surfaces is alive through complex superimpositions, interferences, densification, breakthroughs.
The perception involuntarily changes from immaterial body to shell, from clear unambiguous shape to the complex internal structure of the surfaces.

___DE___
Werkkommentar der Künstlerin

Eine kontinuierliche Linie aus dünnem Stahldraht umschreibt einen Leerraum.
Die Linie verdichtet sich zu Flächen, die Flächen umschreiben einen Körper.
Er bildet eine geometrische Grundform, die Binnenstruktur der Flächen ist lebendig durch komplexe Überlagerungen, Interferenzen, Verdichtungen, Durchbrüchen.
Die Wahrnehmung wechselt unwillkürlich von immateriellem Körper zur Hülle, von klarer eindeutiger Gestalt zur komplexen Binnenstruktur der Flächen.